Geert Wilders hat den Islam selbst gegründet

27 12 2012

Der blondierte Anti-Islam-Führer Geert Wilders </strong>hat den Islam nicht nur zum Feindbild auserkoren – er hat ihn auch selbst gegründet. Sagt er in einem Interview mit dem TV-Staatssendener NOS. Natürlich ein Versprecher, aber ein äusserst komischer.

Im kommenden Jahr, so hat er versprochen, will er wieder den Islam angreifen. Dieses Jahr galt seit Hauptaugenmerk der Europäischen Union und den Polen.





Maxime Verhagen: Zusammenarbeit mit Wilders war „Einschätzungsfehler“

22 12 2012

Interessant: Maxime Verhagen vom CDA bezeichnete es nun als “Einschätzungsfehler”, um mit Geert Wilders beim vorigen Kabinett in See gegangen zu sein. Die Folge: Regierung geplatzt, CDA ist nun eine Splitterpartei und was Verhagen heute tut weiss kaum jemand.

Verhagen sagt noch mehr. Irgendwie gibt er ausgerechnet denen, die gegen die Zusammenarbeit mit Geert Wilders waren, die Schuld an dem Desaster: Ad Koppejan und Kathleen Ferrier, den CDA-Dissidenten. Die hätten ihn davon abhalten müssen. Dabei hatte Verhagen seine Partei fast tränenerfüllt um die Erlaubnis für Zusammenarbeit mit Wilders gebettelt. Koppejan und Ferrier finden nun, dass ihnen zu Unrecht die Schuld gegeben werde





Wilders in Umfrage vorn

9 12 2012

 

Wilders in Umfrage vorn

Wilders in Umfrage vorn

Geert Wilders profitiert von der Krise der Regierung in Den Haag. Würde jetzt gewählt werden, wäre seine Fraktion mit 24 (plus neun) von 150 Sitzen die größte. Die VVD von Mark Rutte ist gegenüber der Wahl von 41 auf in der Sonntagsumfrage von Maurice de Hond nur noch 22 und die PvdA von Diederik Samsom von 38 auf 23 gefallen. Für eine Mehrheit im Parlament sind 76 Sitze nötig, VVD und PvdA hätten nun nur noch 45! Geert Wilders hat nur nichts davon. Es gibt niemand mehr, der mit ihm regieren will. Die SP würde von 15 auf 22, D66 von 12 auf 18 und die Seniorenpartei 50 Plus von zwei auf acht steigen.