Hero Brinkman gewinnt gegen Zeitschrift Elsevier – aber Gewinn ist zweifelhaft

1 05 2012

Elsevier kontra BrinkmanDer neue Populisten-Konkurrent von Geert Wilders – austeilen kann er, einstecken nicht. Darum schleppte er das Wochenblatt Elsevier vor den Raad voor de Journalistiek (Presserat). Grund: Brinkman hatte verhindert, dass ein Mann namens René Boender, bei der sogenannten Willem Arondéuslezing der Provinz Noord-Holland eine Rede halten konnte. Die wäre nämlich wahrscheinlich Anti-PVV gewesen, damals mochte Brinkman die PVV noch.

So. Elsevier schrieb einen negativen Kommentar, Brinkman war sauer. Also auf zum Presserat! Den allerdings Elsevier gar nicht anerkennt, seit Jahren nicht. Das wusste er vorher.

Inhaltlich: Elsevier hatte von einem „Twitter-Prügel-Kommando“ geschrieben, das seitens Brinkman die Lesung verhindert hatte. Brinkman hatte sich darüber aufgeregt, dass Trendwatcher René Boender 6500 Euro für die Lesung bekommen sollte. Tatsächlich eine wahnsinnig übertriebene Summe. Aber die Reaktion von Brinkman war kontraproduktiv.





Brinkman hat die OB-Partei

29 04 2012

Brinkman mit Tampon-ParteiDie Partei von Wilders-Abweichler und -Konkurrent Hero Brinkman heisst jetzt bereits OB-Partei. Oder Hero-Zero (weil er in den Umfragen keinen Parlaments-Sitz bekommt). Oder Tampon-Partei.





Brinkman: „Polizei darf Menschen totschiessen“

25 04 2012

Brinkman will ToteHero Brinkman hat bei Geert Wilders einiges gelernt – bsw dass man als Populist ab und zu aufsehenerregende Dinge sagen muss. Sonst bist du ja kein Populist! Schreiben geht auch. So schreibt er in einem Buch, dass die Polizei „ab und zu jemanden totschiessen“ könne. Bevor Brinkman sich im Populisten-Business versuchte war, klar, Polizist.

Geenstijl hat in diesem Zusammenhang auch ein paar Vorschläge für den Namen von Brinkmans Partei: Pang Pang Partij, Xtra Triggerhappy Cops Partij oder vielleicht die Gruppe Hero BAMBAMMOTHERFUCKER.





Brinkmans Partei-Name wird gleich kritisiert

25 04 2012

Der bekannteste Wilders-Abweichler, Hero Brinkman, gab den Namen seiner neuen Partei bekannt. Gleich gabs Ärger. Onafhankelijke Burger Partij (Unabhängige Bürger Partei). In Amersfoort gibt es aber bereits seit 1998 die Burger Partij Amersfoort, und die möchte das also nicht was Brinkman will.