Wilders wütend

27 04 2012

Henk und Ingrid – das sind Geert Wilders inzwischen teilweise ehemalige Wähler. Sie haben ja nichts mehr an ihm, da er weggelaufen ist. Die Regierungsparteien VVD und CDA konnten blitzschnell einen Deal mit D66, ChristenUnion und GrünLinks schliessen. 14 Milliarden Einsparungen.

Weil diese Parteien früher einen Polizei-Ausbildungseinsatz im afganischen Kunduz ermöglichten, heisst die Gruppe „Kunduz-Koalition“. Wilders nennt sie „FC Kunduz“, warum auch immer. Er hat sowieso einen Riesen-Kater nach dem von ihm verschuldigten Catshuis-Desaster, das ist zu sehen.

Ach, alles soll auf „Befehl von Brüssel“ geschehen sein.