Wilders bei RTL Niederlande im Interview

19 09 2011

Geert Wilders hier im Interview bei den Kollegen des niederländischen Senders RTL. Er versucht zu erklären, dass er bei den zur Diskussion stehenden Einsparungen für „Henk & Ingrid“ das Schlimmste verhindert habe. Es kämen außerdem Minimum-Strafen, es werde die Einwanderung begrenzt und dann behauptete er noch, die Regierung werde für 12.000 neue Krankenschwestern sogen. Das werden wir ja sehen.

Dann noch eine jener Spitzen von Geert Wilders gen Job Cohen (PvdA). Er, Wilders habe dafür gesorgt, dass es für das Tragen einer Burka eine Geldstrafe geben würde, bei Cohen dagegen hätte es für die Burka eine Prämie gegeben. Wo er das wohl her hat?





Wilders setzt die Burka-Strafe durch

16 09 2011

Die von der Wilders-Partei bzw. Fraktion PVV geduldete Regierung in Den Haag will den Plan von Geert Wilders, Trägerinnen einer Burka mit strengen Geldstrafen abzuschrecken, nun umsetzen. Wie die Zeitung De Telegraaf berichtet, drohen Frauen mit Burka bzw. Gesichtsschleier eine Buße von bis zu 380 Euro. In den Niederlanden soll es um die 150 Burka-Frauen geben, einige hundert Frauen tragen derlei Kleidungsstücke zu bestimmten Gelegenheiten.





PVV-Mitarbeiter bedroht Frauen – aus dem Anti-Moslem-Verkehr geholt

16 07 2011

Sam van Rooy – wer kennt ihn nicht. Der Mitarbeiter der PVV-Fraktion – Mitglied der Partei ist er wie sonst nur Geert Wilders himself natürlich nicht – hat jetzt für Aufsehen gesorgt. Er hat ein Video bei YouTube eingestellt, mit dem er allzu deutlicht macht, wie sehr er islamische Frauen hasst. Er filmte Frauen in Burkas und nannte sie „Dreck aus dem Sandkasten“. Immerhin wurde er gefeuert. Video hat er selbst wieder von YouTube entfernt. Er ist übrigens Belgier.





Wilders darf Kind abschieben

21 03 2011
Wilders darf Kind abschieben

Wilders darf Kind abschieben

Geert Wilders hat seinen Sinn bekommen. Die Regierung aus VVD und CDA kuscht vor ihm und wird das Mädchen Sahar nach Afghanistan abschieben. Der zuständige Minister Gerd Leers (CDA) traut sich nicht, um gegen den Willen des PVV-Führers eine Aufenthaltsgenehmigung zu erteilen. Schlimmer noch: er sprach von 400 weiteren Minderjährigen, die der niederländische Staat deportieren will.

Sahar ist 14, ihre Eltern kommen aus Afghanistan. Ihr Asyl-Antrag wurde abgelehnt. Aber das Mädchen ist praktisch in den Niederlanden aufgewachsen und sozialisiert, geht auf ein Gymnasium in Leeuwarden. Was soll sie jetzt in Afghanistan?





Gefundenes Fressen für Wilders – Amsterdam ohne Burka-Verbot

5 01 2011

Kultur-Krieg! Das haben wir nun in Amsterdam. Der Polizeichef der Stadt, Bernard Welten, will sich dem Willen von Geert Wilders widersetzen! Der ist ausser sich, fordert dessen Entlassung. Es geht darum, dass die von Wilders dirigierte Regierung ein Verbot der Burka einführen will. Ehrlich gesagt habe ich in Amsterdam noch nie eine Burka gesehen, in Utrecht schon. Es ist so oder so ein exotisches Problem, auch wenn ich jede Burka eine zu viel finde. Zeichen der Macht und der Arroganz dummer religiöser Männer!

Welten sagte nun, wenn das Burka-Verbot eingeführt werde, dann werde er es nicht ausführen. Er fühle sich nicht als in Instrument der Obrigkeit, das immer gleiche ausführe, was ihm aufgetragen werde. PVV-Mann Hero Brinkman – noch immer kein Mitglied der PVV – will nun, dass Welten abtritt.





Wilders bekommt sein Burka-Verbot

30 09 2010

Frauen in Burka-Tracht – gibt es in den Niederlanden praktisch nicht. Ich habe genau einmal eine Burka-Frau gesehen, es war in Utrecht. Keine Frage – eine Burka ist menschenunwürdig, egal ob in der afghanischen Wildnis oder in Utrecht.

Nun soll die Burka in den Niederlanden verboten werden, dass soll Geert Wilders im Regierungs-Programm durchgesetzt haben. Kopftücher dann. Die sollen bei Richterinnen, Staatsanwältinnen und Polizisten verboten werden. Ausserdem soll Wilders durchgesetzt haben, dass die Zahl der Einwanderer und Asylsucher in den kommenden Jahren „substantiell sinken“ werden. Wie auch immer – das werden wir ja sehen.





Wilders-Parodie als Reklame

15 01 2010
Eigener Domainname für jedermann

Eigener Domainname für jedermann

Da hat sich eine niederländische Internet-Firma aber etwas lustiges einfallen lassen – sie spannte Geert Wilders einfach mal für eine Reklame-Kampagne ein, lesen wir auf Joop.nl. Unter dem Slogan „Eigen Domain Eerst“ wirbt eine PVVDN (Partij voor het Vastleggen Van Domeinnamen, Partei für das Festlegen von Domainnamen), dass nun jeder einen eigenen Domain-Namen haben könne.

Der Slogan „Eigen Volk eerst“ wurde mal von den flämischen Nationalisten des Vlaams Blok benutzt. Nun kann man also bei den Nachbarn in den Niederlanden einen eigenen Domainnamen bekommen, auch mit Burka.

Link zum Video: http://www.eigendomeineerst.nl/