Wilders: Euro fällt innerhalb eines Jahres

5 09 2012

Geert Wilders denkt, dass der Euro innerhalb eines Jahres faellt. Das sagte der blondierte PVV-Fuehrer im Fernsehen.





Besonders peinlich für Wilders: er wusste überhaupt nichts

3 07 2012
Abweichen unter Tränen

Abweichen unter Tränen

Für Wilders ist das alles wie auch immer ein schmerzhafter Tag. Offenbar wusste Geert Wilders ganz und gar nichts vom Abtreten seiner ehemaligen Fraktionskollegen. Er fühle sich „total überfallen“. Die Berichterstattung überschattete die Vorstellung seines Wahlprogramms. Am Freitag will er seine Kandidatenliste vorstellen. Die Messer sind schon gewetzt. Man wird sich auf seine Kandidaten stürzen.





Wilders Wahlprogramm: Niederlande raus aus der EU!

3 07 2012
Wilders will raus aus der EU

Wilders will raus aus der EU

Geert Wilders hat sein Wahlprogramm vorgestellt. So will er  punkten:

– Die Niederlande soll aus der EU austreten. Den Euro abschaffen und den Gulden wieder einführen.

– Die Mehrwertsteuer soll gesenkt werden.

– Steuersenkungen. Behörden verkleinern

– Steuerliche Absetzbarkeit der Hypotheken-Zinsen soll erhalten bleiben.

– Senat, die Erste Kammer, soll abgeschafft werden. Zweite Kammer von 150 auf 100 Sitze verkleinert werden. Ministerpräsident direkt gewählt werden. König aus der Regierung. Resultate von Volksabstimmungen sollen verpflichtet ausgeführt werden.

– Ein Fünftel weniger Beamte. Provinzen weniger Befugnisse.

– Schwere Minimum-Strafen für Gewalt- und Sittendelikten. Kriminelle Ausländer ausweisen. Gefängnisse spartanischer einrichten.

– Doppelte Nationalität abschaffen. Maximal 1000 Asylbewerber pro Jahr. Illegale Einwanderer bestrafen.

– Verbot von Moscheen, dem Koran, der Burka. Einführung der Kopftuchstrafsteuer.

– Kleinere Schulen. Niederländische Fahnen vor den Schulen. Islamitische Schulen verbieten. Keine Kopftücher im Klassenraum. Viel Unterricht in niederländischer Geschichte.

– Kunstsubventionen beenden. Radio 2 mit mininmal 35 Prozent niederländischer Musik. Weniger Subventionen für die öffentlich-rechtlichen Sender.

– Tierpolizei soll doch bleiben. Verbot des Schächtens.

– UN-Beitrag stoppen, solange islamische Länder Mitglied sind. Türkei aus der Nato. Kein Waffenverkauf mehr an islamische Länder. Entwicklungshilfe abschaffen, Kein JSF-Flieger. Keine EU-Armee. Keine EU-Aussenpolitik.

– Keine Pendler-Steuer. 140 Stundenkilometer, wo es geht. Mehr Strassen, Flughafen Schiphol muss wachsen dürfen. Keine neuen Windmühlen

Quelle: De Telegraaf.





Geert Wilders schiesst sich auf Deutschland ein

7 06 2012

Es war nur eine Frage der Zeit – Geert Wilders beginnt sich jetzt auf Deutschland bzw. Angela Merkel einzuschiessen. Der „Sommer-Wahnsinn“ habe angefangen, sagte der blondierte Gurken-Politiker. Erst habe Finanzminister Kees de Jager sich eine Milliarde extra wegen der Griechen borgen müssen, dann habe Angela Merkel von einer weitergehenden politischen EU gesprochen. Dabei hat er ihr bereits vor einiger Zeit deutlich gesagt, dass sie keine Rechte habe!





Wilders: Finanzminister de Jager muss abtreten

24 05 2012
Wilders-Gulden für Holland

Wilders-Gulden für Holland

Geert Wilders, Nationalmünzen-Führer, will das Finanzminister Kees de Jager abtritt! Der PVV-Chef diente einen Misstrauensantrag ein. Grund: „Ein Finanzminister, der 40 Milliarden an den Eurofonds gibt, verdient es nicht, um im Trêveszaal zu sitzen“, sagte der blondierte Politiker. Er sprach auch von „arroganten Europhilen“ und einer „Scheindemokratie“. Wilders will, dass der Euro abgeschafft und er Wilders-Gulden eingeführt wird.





Wilders-Gulden soll 4500 Euro pro Jahr kosten

2 04 2012
Wilders-Gulden ist zu teuer

Wilders-Gulden ist zu teuer

Die Einführung des sogenannten Wilders-Gulden würde jeden Niederländer im Jahr 4500 Euro kosten, denkt der D66-Politiker Wouter Koolmees. So würden bsw. die Schulden, die andere Länder haben höher, weil eine schwächere National-Münze eben zu höheren Euro-Schulden führen würde. Niederländische Pensionfondsen und Banken würden sehr viel Geld verlieren.





Wilders soll Volksabstimmung über den Euro gefordert haben

29 03 2012

Wilders-GuldenDe Telegraaf meldet auch, dass Geert Wilders bei den Verhandlungen eine Volksabstimmung über die Abschaffung des Euro gefordert haben soll. Er will den sogenannten Wilders-Gulden einführen. VVD und CDA waren dagegen.





Wilders muss seine Geldquellen offen legen

15 03 2012

Sein Widerstand war groß, aber letztlich kann der Anti-Moslem- und Anti-Polen-Fuehrer nicht anders. Geert Wilders muss seine Geldquellen offen legen. Andernfalls muss der blondierte Politiker 25.000 Euro Strafe bezahlen. Alle Spenden ueber 4500 Euro müssen publiziert werden.





Mehrheit will den Wilders-Gulden nicht

7 03 2012

Mehrheit gegen Wilders-GuldenDie von Geert Wilders bestellte Gulden-Studie – die Mehrheit der Niederländer vertraut dem Werk von Lombard Street Research einfach nicht. Meinungsforscher Maurice de Hond befragte 1200 Niederländer, von denen 56 Prozent meinen, dass sie den Schlußfolgerungen der Euro-Skeptiker aus London nicht glauben wollen.

Vor allem die Wähler der linken Parteien haben so ihre Zweifel. 83 Prozent der Wähler von GrünLinks und je 76 Prozent von PvdA und D66. Bei den Postmaoisten von der Sozialistischen Partei sind es 54 Prozent. Bei VVD und CDA sind es 61 und 57 Prozent. Die Anhänger des blondierten PVV-Führers sind zu 66 Prozent für den Wilders-Gulden. Zwei Drittel aller Befragten würden bei einer Volksbefragung gegen die wildersche National-Münze stimmen.





Premier Rutte „nicht überzeugt“ von Wilders Gulden-Untersuchung

6 03 2012

Im Haager Parlament sagte Ministerpräsident Mark Rutte (VVD), dass er der Gulden-Report von PVV-Führer Geert Wilders „nicht überzeugend“ fand. Mit dem Gulden statt dem Euro wäre die Niederlande schlechter aus der Kreditkrise gekommen. Er denkt, dass der Gulden in den Jahren 2008 und 2009 „kaputt spekuliert“ worden wäre.

PvdA, D66 und GrünLinks wollen, dass das Centraal Planbureau (CPB) den Report nachrechnet. Rutte lehnte dies ab.