Dewinter will Wilders helfen

28 12 2010
Dewinter kuschelt mit Wilders

Dewinter kuschelt mit Wilders

Die rechtsextreme belgische Partei „Vlaams Belang“ will Geert Wilders helfen. Zahlreiche linke Parteien, Gewerkschaften und kirchliche Organisationen wollen am 16. Januar im flämischen Kulturhaus „Brakke Grond“ in Amsterdam eine Anti-Wilders-Demo abhalten, Initiator ist der PvdA-Fraktionschef Job Cohen.

Filip Dewinter von Vlaams Belang will, dass unter keinen Umständen der Eindruck entstehen darf, dass Flandern bzw. die flämische Regierung hinter der Demo stehen würden. Die Demo solle wo anders stattfinden.

Offensichtlich will Filip Dewinter auf diese Weise Geert Wilders helfen. Vlaams Belang scheint nach Wegen zu suchen, sich mit der PVV von Geert Wilders in irgendeiner Weise zu verbünden. Dewinter war bsw. kürzlich auf einer Reise in Israel mit allerlei rechten Parteien (FPÖ, Freiheitspartei von Stadtkewitz), die sich zum Teil in Bundgenossenschaft mit Geert Wilders befinden – aber noch ist unklar, ob Wilders und Dewinter zusammen arbeiten werden.





Vlaams Belang gratuliert Wilders

4 03 2010
Vlaams Belang gratuliert Geert Wilders

Vlaams Belang gratuliert Geert Wilders

Felip Dewinter, Chef der belgischen Seperatisten-Partei Vlaams Belang, hat Geert Wilders für seinen Erfolg bei den niederländischen Kommunalwahlen gratuliert.

Trotz „der vielen Risikos, Bedrohungen und Beleidigungen“ habe der Erfolg gehabt. Dewinter sieht viele Ähnlichkeiten mit der Partei von Geert Wilders, bsw. Stop der Islamisierung, Kriminalitäsbekämpfung und im Kampf dagegen, dass Europa wieder den Europäern zurückgegeben werden solle.





Wilders: Wiedervereinigung Niederlande – Flandern

12 05 2008

Der niederländische Anti-Islam-Politiker Geert Wilders will, dass angesichts der politischen Krise der Regierung Belgiens ernsthaft über eine Wiedervereinigung zwischen den Niederlanden und dem niederländischen Teilstaat Belgiens, Flandern, verhandelt werden solle. In einem Gespräch mit der Zeitung “De Telegraaf” schlug er eine Fusion vor.

Die Niederländer und die Flamen hätten sehr viel mehr Übereinstimmungen als die Flamen und die Wallonen. Ausserdem wäre das ökonomisch gesehen gut für die Niederlande, die Niederlande bekämen den Hafen Antwerpen, mehr Arbeitsplätze, niedrigere Steuern usw. Die Wiedervereinigung solle freiwillig sein, man werde “kein Korps in den Süden” schicken. Er sagte, dass diese Vorschlag nichts mit eventuellen Kontakten mit der rechtsextremen flämischen Partei Vlaams Belang zu tun habe, es gäbe seitens der PVV nicht mal Kontakte. Vlaams Belang ist auch für die Wiedervereinigung.

Wer noch? Gewissen Umfragen zufolge 60 Prozent aller Niederländer, diversen Umfragen zwischen 15 und 50 Prozent aller Flamen.

Bis 1830 waren Flandern und die Niederlande ein Land, aber kurz gesagt verknallte der niederländische König diese Liason und die Landsleute im südlichen Teil sagten sich los.