Wilders Tier-Experte Graus im Visier der Staatsanwaltschaft

4 09 2011
Gewalt gegen Frauen - für Wilders-Zögling Graus o.k.

Gewalt gegen Frauen - für Wilders Zögling Graus o.k.

Schon vor Jahren war Dion Graus, Tier-Experte der PVV-Fraktion und selbstverständlich Nicht-PVV-Mitglied, im Visier der Medien – weil er in Sachen Gewalt gegen Frauen seine eigenen Regeln hat. Die Website „Geenstijl“ nannte ihn im Jahr 2006 den „Vrouwenmepper“ (Frauenschläger), weil er 2002 seine Frau geschlagen hatte. Die Angelegenheit endete seltsam. Die Staatsanwaltschaft wollte ihn nämlich nicht anklagen, Wilders ließ später ausgerechnet Graus selbst den Fall untersuchen – und Graus erkärte sich promt für unschuldig. So einfach kann’s gehen.

Inzwischen predigte Geert Wilders in Berlin, dass er und seine Gefolgsleute gegen Gewalt und deshalb gegen den Islam sind – und nun taucht eine Erklärung der Staatsanwaltschaft aus dem Jahr 2007 auf: Graus hätte demnach nie und nimmer so einfach davonkommen dürfen! Graus hatte seiner Frau die Kehle zugedrückt, wollte ihr einen Revolver zwischen die Augen halten usw. Dafür gab es ausreichend Beweise. Warum die Justizbehörden dann nichts unternahmen, íst schleierhaft. Oder: so viel zum Thema „PVV & Freiheitspartei und Gewalt gegen Frauen“.





PVV-Mitarbeiter bedroht Frauen – aus dem Anti-Moslem-Verkehr geholt

16 07 2011

Sam van Rooy – wer kennt ihn nicht. Der Mitarbeiter der PVV-Fraktion – Mitglied der Partei ist er wie sonst nur Geert Wilders himself natürlich nicht – hat jetzt für Aufsehen gesorgt. Er hat ein Video bei YouTube eingestellt, mit dem er allzu deutlicht macht, wie sehr er islamische Frauen hasst. Er filmte Frauen in Burkas und nannte sie „Dreck aus dem Sandkasten“. Immerhin wurde er gefeuert. Video hat er selbst wieder von YouTube entfernt. Er ist übrigens Belgier.





PVVer will Frauen mit Kopftüchern aus dem Bus zerren

8 02 2011
Zerrt die Frauen aus dem Bus

Zerrt die Frauen aus dem Bus

Rechtsstaat hin oder her – bei der PVV gibt es immer einen Grund, um die Antikopftuch-Sache weiter zu radikalisieren. Dieser Mann, Louis Bontes, findet es o.k., wenn die Polizei künftig Frauen mit Kopftüchern in der Provinz Noord-Holland aus dem Bus zerrt.

Es ist noch nicht klar, ob das sim ganzen Land passieren soll oder nur in der Provinz Noord-Holland. Bontes sitzt im Parlament in Den Haag für die PVV – Mitglied der PVV ist auch nicht.





Wilders mit Flirt-SMS?

24 01 2010

Die Niederländer vernehmen nun auch erstaunliches von Geert Wilders. Der Anti-Islam-Aktivist scheint, wenn wir der Zeitschrift HP/de Tijd glauben wollen, seinen weiblichen Fraktionsmitarbeiterinnen „doppeldeutige SMS“ zu schicken. Das schreibt jedenfalls HP/deTijd-Mitarbeiterin Karen Geurtsen, die ja eine Weile in einer Undercover-Operation „Praktikantin“ in der PVV-Fraktion war.

Die SMS seien so formuliert, dass man sie nicht als „sexuelle Belästigung“ auffassen könne, aber sie hätten eine „Ladung“. Hat sie nicht gesehen, nur gehört. Findet sie aber logisch, denn Wilders könne nicht mehr zum Flirten die Kneipe gehen.