CDA-Minister Hillen: „PVV’s fahren nicht ins Ausland“

29 11 2011

Verteidigungsminister Hans Hillen (CDA) hat eine Erklärung dafür, dass die PVV Probleme mit Entwicklungshilfe hat. Die PVV-Anhänger fahren nämlich nicht so oft ins Ausland, sagte er Radio 1. Deshalb würden sie glauben, dass man in der Außenpolitik ganz einfach Geld einsparen kann.

Aber, so sagte Hillen, die Niederlande sei nun einmal eines der Länder, die von der Welt-Ökonomie profitieren würde. So gesehen sei die Zusammenarbeit mit der PVV in Sachen Ausland nicht ganz einfach, die Konstruktion mit der PVV sowieso schon nicht. Dennoch sei er in Sachen PVV-Duldungs-Konstruktion „nicht unzufrieden“, demokratiepolitisch sei sie ein Gewinn.





CDA wollte lieber mit PvdA als mit PVV

26 12 2010

Wie jetzt. Aus den Reihen der Christdemokraten (CDA) hören wir wieder mal seltsame Stellungnahmen. So sagt Ank Bijleveld, neue Provinzchefin von Overijssel, dass der CDA eigentlich eine Kombi aus VVD, CDA und PvdA lieber gewesen wäre. Das steht in Trouw. Dann ist es doch die „Partei“ von Geert Wilders geworden.

Verteidigungsminister Hans Hillen will, dass Ab Klink, der die Koalition mit Geert Wilders nicht wollte und deshalb aus der Fraktion gedrängt wurde, zurückkommt. Der „politische Abstand“ zwischen ihm und Klink sei „gleich Null“.

Und dann sagt Wilders-Opponent Ernst Hirsch Ballin, dass Wilders im Kabinett den Ton angibt. Schon interessant zu wissen – denn Wilders sitzt gar nicht in der Regierung…





Wilders ärgert sich über CDA-Minister Hillen

16 12 2010
Hillen im Streit mit Wilders

Hillen im Streit mit Wilders

Streit zwischen Verteidigungsminister Hans Hillen (CDA) und PVV-Einmannspartei-Mann Geert Wilders! Hillen hatte in der Weihnachtsausgabe der Wochenzeitschrift HP/de Tijd gesagt, dass die PVV nur „eine zeitweilige Erscheinung“ (Eintagsfliege) sei. Der PVV fehle „politisch-philosophischer Tiefgang“.

Wilders hat promt zurückgeschossen. Er schrieb auf Twitter, der CDA „noch zeitweiliger“ sei. Wenn er bei Wahlen jedes Mal die Hälfte der Wähler verliert, sollte er es nicht zu oft tun.





Minister haben keine Hexen gesehen

26 11 2010

Inzwischen gibt es zu Geert Wilders Kritik an „den Medien“ Reaktionen. Verteidigungsminister Hans Hillen (CDA) sagte lakonisch zum Vorwurf „Hexenjagd“, dass er keine Hexen gesehen habe. Sein Minister-Kollege Gerd Leers (Einwanderung) sagte, dass ein Parlamentarier eben nichts auf dem kerbstock haben dürfe (er selbst hat übrigens so eine Häuser-Affäre in Bulgarien am Bein).





Verteidigungsminister Hillen: Doppel-Nationalität erlaubt

23 11 2010

Es ist ein Steckenpferd der PVV von Geert Wilders – das Thema doppelte Staatsbürgerschaft. Diesmal gings im Parlament um die Frage, ob bsw. Militärs zwei Pässe haben dürfen. PVVer Marciala Hernandez Staatsbürgerschaft.

 

Verteidigungsminister Hans Hillen( CDA) sagte, dass Niederländer mit einer zweiten Nationalität

weiterhin willkommen seien.





PVV will Miltärs zweite Nationalität wegnehmen

22 11 2010
Hernandez - mit dem Kopfstoss in den Kampf

Hernandez - mit dem Kopfstoss in den Kampf

Dieser PVV-Abgeordnete Marciala Hernandez – viele sagen, der hat doch andere Sorgen, als nun den Militärs auf den Geist zu gehen. Seine Kopfstoss-Affäre (er schlug in einem Cafe in Den Haag einen Beamten) soll auf Video festgelegt sein, und könnte ihm auch den Kopf kosten. Doch am Montag meldet De Telegraaf, dass er niederländischen Militärs verbieten will, eine zweite Nationalität zu haben!

CDA-Verteidigungsminister Hans Hillen soll darüber heute im Parlament Rede und Antwort geben. Sein Parteikollege Bruins Slot weist den PVV-Wunsch gleich mal ab. „Eine doppelte Nationalität sagt perse nichts über die Loyalität und das Funktionieren (eines Militärs, Anm. AAGW)“. Wassila Hachchi von D66, übrigens Frau und Ex-Militär, pflichtet bei. Sie hat bsw. neben dem niederländischen auch einen marokkanischen Pass, den sie gar nicht zurückgeben kann. „Und wenn man schon über Loyalität spricht, dann kann man mich direkt Hernandez und Lucassen gegenübertellen.“ Hernandez – der Kopfstösse an Beamte austeilt. Lucassen – verurteilt wegen Unzucht beim Militär.





Geert Wilders will nach New York

8 08 2010

Der PVV-Führer Geert Wilders will am 11. September nach New York – sein Besuch soll ein Protest gegen eine im Umfeld des Ground Zero geplante Moschee dienen.

Der CDA-Politiker Hans Hillen hat diesen Besuch in einem Radio-Interview „für die Niederlande riskant“ genannt.  Die Veranstaltung wird von der Organisation „Stop Islamization Of America“ abgehalten. Wilders müsse an die Interessen der Niederlande denken.

Der wiederum reagierte lakonisch. Wortwörtlich auf niederländisch Richtung der Parteien VVD und CDA: ,,Ach, laat hem er maar alvast aan wennen. Ik ga natuurlijk gewoon en ik ga ook zeggen wat ik wil“. Übersetzt: „Ach, sie müssen sich daran gewöhnen. Ich fahre ganz einfach hin und ich werde auch sagen was ich will.“