Richter-Kritik an Geert Wilders

24 10 2010

Nun spricht also also auch der Hoge Raad zum Thema Geert Wilders. Geert Corstens, Präsident des Obersten Gerichtshofes, sagt Geert Wilders würde mit seiner Kritik den Rechtsstaat unterminieren. Vor allem, weil Wilders auch noch Parlamentarier sei. Als solcher müsse er zur Stabilität des Rechtsstaates einen Beitrag liefern.

Advertisements




Wilders muss vor den Kadi

20 05 2009

Der Hoge Raad, der Oberste Gerichtshof in Den Haag, hat entschieden: Geert Wilders muss vor den Kadi! Und das, weil er Hass gesäht habe und ganze Bevölkerungsgruppen beleidigt habe. Es geht u.a. darum, dass er den Koran mit Hitlers „Mein Kampf“ verglichen hatte.





„Aussagen von Geert Wilders in Anklageschrift verdreht“

5 03 2009

Der Anwalt von Geert Wilders, Abraham Moszkowicz (ein Star der niederländischen Anwalt-Welt), hat im Namen seines Mandanten beim Gericht eine Antwort auf die Entscheidung, dass der PVV-Chef wegen bestimmter Aussagen zum Kadi in Amsterdam muss, eingedient.

Genauer gesagt beim Hoge Raad, dem Obersten Gerichtshof. Übrigens war nicht unumstritten, dass Moszkowicz gleich zum Obersten Gerichtshof ging. Seine Strategie ist, dass der Hoge Raad die Entscheidung in „Kassation“ zurückdreht.

Das Argument von Verteidiger und Mandant ist, dass bestimmte Aussagen verdreht wurden. Im Kern lautet ja die Anklage, dass Wilders zu Hass und Diskriminierung aufrufe. Und dass er mit dem Vergleich des Korans mit Hitlers „Mein Kampf“ die Moslems kollektiv beleidige.

Wir hoffen, dass wir irgendwie an die Liste der „verdrehten Aussagen“ kommen können. Vorerst lesen wir auf der Website des Telegraaf, dass Wilders eine Aussage der verstorbenen Oriana Fallaci zugeschrieben wurde, die ihrerseits den Koran zitiert habe.





Geert Wilders zum Obersten Gerichtshof

3 02 2009

PVV-Parteichef Geert Wilders hat sich die Dienste des Star-Anwaltes

Star-Anwalt soll Wilders schützen

Star-Anwalt soll Wilders schützen

Bram Moszkowicz gesichert. Dieser soll ihn vor juristischer Verfolgung durch das Gericht in Amsterdam schützen. „Ich habe den besten Anwalt der Niederlande verpflichtet, um knallhart den Kampf gegen die Anklage gegen mich aufzunehmen.“ Das Gericht in Amsterdam hatte entschieden, dass Wilders wegen seiner antiislamischen Sprüche Hass säen und diskrimieren würde und sich deshalb vor dem Richter verantworten müsse. Wilders hatte u.a. den Koran mit Werk von Adolf Hitler, „Mein Kampf“, verglichen.

Moszkowicz geht jetzt für Wilders zum Hoge Raad (Obersten Gerichtshof), damit dieser die Empfehlung des Gerichts in Amsterdam zurückdrehe.

Der 49jährige Anwalt aus Amsterdam hatte Klienten wie den berüchtigten Desi Bouterse, der als Putschist im Dezember 1982 in der ehemaligen Kolonie Surinam für die Ermordung von 15 Menschen verantwortlich gewesen sein soll und ausserdem des Drogenhandels verdächtigt wurde. Dazu verteidigte Moszkowicz u.a. Willem Holleeder, der einst wegen der Entführung des Bier-Unternehmers Freddy Heineken „berühmt“ wurde und der wegen Erpressung, Drogenhandels und Liquidationen verdächtigt wird und vor Gericht steht. Diesen Fall musste er allerdings abgeben, nachdem in der Öffentlichkeit Zweifel an seiner Integrität aufkamen.

Bram Moszkowicz gilt als kompetenter und sehr eloquenter Mann, der seinerseits von den Medien gern gesucht wird, so tritt regelmässig er in allerlei TV-Programmen u.a. beim Sender RTL auf.