Wilders will Innen- und Justizministerium zusammenlegen

29 03 2010

Mehr Polizei auf der Straße, sowie die Zusammenlegung von Innen- und Justizministeriums – das sind Teile des Wahlprogramms der One-Man-Partei PVV. Die Ministerien sollen zu einem sogenannten Sicherheits-Ministerium fusionieren.

Geert Wilders will außerdem bei Kriminellen eine sogenannte „Denaturalisieriung“ durchführen. Straftätern – aus Einwanderungsländern – solle die niederländische Staatsbürgerschaft entzogen und diese dann abgeschoben werden. Das zielt offenbar auf Einwanderer marokkanischer Herkunft ab, denn die haben in der Regel auch noch die Staatsbürgerschaft Marokkos.

Das sind lediglich Auszüge aus dem Programm, das vollständige soll es Mitte April geben. Geert Wilders ist immer noch das enzige Mitglied seiner Partei, also wird es keine großen Diskussionen geben.





Einwanderung soll 200 Milliarden gekostet haben

31 07 2009

Die PVV von Geert Wilders hat die Regierung mit einer Untersuchung beauftragt, was die Einwanderung den niederländischen Staat gekostet habe. Wohl gemerkt – es geht hier um „nicht-westliche“ Einwanderer. Noch steht die Antwort aus. Die Zeitschrift „Elsevier“ hat sich inzwischen an die Arbeit gemacht und die Zahlen selbst mal ausgerechnet.

Demnach hat die Einwanderung „nicht-westlicher“ Menschen die Niederlande in den vergangenen 40 Jahren um die 200 Milliarden Euro gekostet, im letzten Jahr seien es 12,7 Milliarden gewesen. Momentan leben 1,8 Millionen Einwanderer aus „nicht-westlichen“ Ländern in den Niederlanden, jeder einzelne soll 3400 Euro im Jahr kosten. Die Kosten würden bei Bildung, Gesundheit, Justiz und Arbeitsmarkt entstehen.