Wilders Kandidatenliste

8 07 2012

Geert Wilders hat seine Kandidaten-Liste vorgestellt. Ausser Wilders selbst ist selbstverständlich niemand Mitglied seiner Partei. Das wäre ja noch schöner!

1.                 Geert Wilders
2.                 Fleur Agema
3.                 Martin Bosma
4.                 Lilian Helder
5.                 Louis Bontes
6.                 Teun van Dijck
7.                 Sietse Fritsma
8.                 Barry Madlener
9.                 Joram van Klaveren
10.               Harm Beertema
11.               Dion Graus
12.               Reinette Klever
13.               Roland van Vliet
14.               Raymond de Roon
15.               Machiel de Graaf
16.               Karen Gerbrands
17.               Leon de Jong
18.               Danai van Weerdenburg
19.               Ino van den Besselaar
20.               Andre Elissen
21.               Vicky Maeijer
22.               Johan Driessen
23.               Willie Dille
24.               Daniël ter Haar
25.               Stephan Jansen
26.               Marc van den Berg
27.               Alexander Kops
28.               Edgar Mulder
29.               Gabriëlle Popken
30.               Paul ter Linden
31.               Gijs Moonen
32.               Patricia van der Kammen
33.               Elly Broere
34.               Addie Wisse
35.               Yvonne Waterman
36.               Alexander van Hattem
37.               Jenny Zerfowski
38.               Ton van Kesteren
39.               Floris van Zonneveld
40.               Irene Joosse
41.               John van Assendelft
42.               Martin van Beek
43.               Willem Boutkan
44.               Emiel van Dijk
45.               Peter van Dijk
46.               Ronald Dol
47.               Joost van Hooff
48.               Marcel de Graaff
49.               Ronald Sörensen

 




Wilders Senat-Kandidaten bleiben geheim

11 02 2011

Geert Wilders treibt es in Sachen Demokratie immer bunter. Am 2. März gibt es die Wahlen in den Provinzen, danach werden die Mitglieder der Ersten Kammer (des Senats) bestimmt. Die regierende Koalition aus VVD und CDA will auch im Senat mit Hilfe der PVV eine Mehrheit bekommen, um dann in der Zweiten Kammer beschlossene Gesetze durchwinken zu können.

Nur, wie die Volkskrant berichtet – keiner weiss, wen die PVV – also Geert Wilders – da eigentlich aufstellen will. Die Liste soll offensichtlich geheim bleiben. Wilders hat seinen Mannen sozusagen eine „Wahl-Burka“ auferlegt, es ist nicht zu sehen, wen er da für die landespolitische Politik für geeignet hält. Das Demokratie-Wunschkonzert sieht doch irgendwie anders aus. Alle anderen Parteien haben ihre Listen bekanntgegeben.

De Volkskrant schreibt süffisant, dass die Strategie von Wilders zu funktionieren scheint. Große Teile seiner Wähler glauben ohnehin, dass Wilders heutzutage Minister ist – obwohl er sich weder selbst noch irgendeinen Kandidaten seiner Partei für ministrabel hält. Sonst hätte die PVV ja Minister in der heutigen Regierung.





Wilders nennt Maulkorberlass „Unsinn“

31 01 2011

Es gibt Momente, da können wir dem blonden Anti-Islam-Führer nicht mehr folgen. So hat Geert Wilders wie wir berichteten rund 100 seiner Kandidaten für die Wahlen in den Provinzen strikt verboten, sich zu irgendeinem Thema zu äußern. Das wirkt wie die Praxis in Parteien von Herren wie Stalin, Mao und Hitler – und doch ist es nicht so. Denn die 100 Wilders-Jünger, die sich schon mal vorsorglich die Zunge entfernen lassen können, sind ja gar nicht Mitglied der PVV! Das ist einzig und allein Wilders  selbst vorbehalten!

Der CDA-Spitzenkandidat in der Provinz Gelderland Jan-Jacob van Dijk , fragt sich zu Recht, wie denn der Wähler den Kandidaten von Wilders vertrauen könne, wenn Wilders denen selbst nicht vertraut. PvdA-Spitzenkandidat Co Verdaas vergleicht die Schweigestrategie von Wilders mit denen von Parlamenten in Ägypten und Saudi-Arabien.

Jetzt, so lesen wir im Algemeen Dagblad, nennt Wilders das alles „Unsinn“. Was er Unsinn nennt, wird nicht deutlich. Ist nun der undemokratische Beschluß Unsinn oder sind es die Berichte darüber?

Wilders selbst schweigt sich ansonsten aus zu dem Thema. Debatten über innerparteiliche Demokratie meidet er wie die Pest. Seit dem 19. Januar hat er auf Twitter sich nur einmal gerührt. Er will den Botschafter Irans ausweisen lassen, weil der Iran die niederländische Staatsbürgerin Zahra Bahrami hingerichtet hat.





Karikatur aus Trouw

13 12 2010
Karikatur aus Trouw

Karikatur aus Trouw

Gemeint ist, dass als Winderwunderland-Überraschung Geert Wilders eine Dose mit Kandidaten für die Provinz- und Senats-Wahlen geöffnet hat, die allesamt eine saubere Vergangenheit haben.

Aus Trouw (Zeitung in Amsterdam)





War Room! PVV-Kandidaten werden überprüft

4 12 2010

Es hilft nichts. Diesmal muss Geert Wilders besser aufpassen. Die Mitglieder seiner Fraktion in der Zweiten Kammer sind weitaus eher kriminell als der Durchschnitt der Bevölkerung – Geert Wilders hat vergeblich „die Medien“ aufgefordert, nicht darüber zu berichten.

Aber was jetzt? Jetzt muss Wilders so um die 150 Kandidaten für die Wahlen zu den Provinz-Parlamenten aufbieten – die wiederum auf keinen Fall Mitglied seiner Partei werden dürfen. Warum? Die Logik ist klar. Gäbe es mehr Mitglieder als Wilders selbst, könnte er ja überstimmt werden. Wenn er aber fünf oder sechsmal mehr Kandidaten aufbieten kann, könnte es ja fünf oder sechsmal oder noch mehr Negativ-Schlagzeilen geben. Es sieht nicht so aus, als ob „die Medien“ tun werden, was Geert Wilders will. Sie werden seine Kandidaten zerpflücken, wenn es darauf ankommt.

Und nun. Jetzt müssen die PVV-Kandidaten in einen „War Room“, schreibt das AD. Dort werden sie schon mal auseinander genommen, bevor sie in der Öffentlichkeit auseinander genommen werden können.





Wilders kommt mit Kandidatenliste

12 04 2010

Eine erneuerte Website, 50 Kandidaten – Geert Wilders überrascht am Montag Morgen. Wie De Telegraaf berichtet sind u.a. die Namen Lilian Helder auf Platz 3 und auf Platz fünf Gidi Markuszower interessant

Lilian Helder ist Anwältin aus Venlo – und will härtere Strafen. Gidi Markuszower ist Unternehmer – und war mal Mitarbeiter in der VVD-Fraktion. Wie alle anderen Kandidaten vertraut das einzige PVV-Partei-Mitglied Geert Wilders auch den beiden nicht genug, um sie als Mitglied der Partei zuzulassen. Geert Wilders bleibt lieber unter sich.