Wilders schon wieder angefressen – diesmal Anti-Wilders-Filme

16 02 2011

Geert Wilders ist sich sicher –  diese Gegner haben „nicht alle Tassen im Schrank“. Es handelt sich um eine Website auf der Reklamemacher und Regisseure u.a. ein Filmchen mit Kindern einsetzen, um letzendlich die Wähler zu überzeugen, bei den Provinzwahlen nicht auf die Regierungsparteien VVD und CDA zu stimmen. Der Beitrag ist von Dana Nechushtan. Die Kinder zitieren ganz einfach bestimmte Aussagen von Geert Wilders.

Alles damit Geert Wilders am Ende keine Mehrheit in der Ersten Kamer (Senat). Problem ist nur: die traditionellen CDA-Wähler laufen sowieso schon in großer Zahl über – zur PVV. Bei der VVD werden wir ja sehen.

Ausserdem gibt es den sogenannten Tegenstemwijzer, ein Menü, dass sich an Hand von 30 Punkten durch die Parteiprogramme klicken läßt. Beispiel: Bist Du dafür, dass da und dort eine Brücke gebaut oder nicht gebaut wird? Das Ergebnis ist dann, welche Parteien für oder den Brückenbau sind. Die PVV ist nicht dabei. Es handelt sich um eine Parodie auf den Stemwijzer, der mehr oder weniger objektiv alle Parteien berücksichtigt.





Wieviel Moslems gibt es in der EU?

11 08 2009

Würde Geert Wilders jetzt gern von der niederländischen Regierung wissen. Anlass war ein Bericht in der britischen Zeitung „Daily Telegraph“, wonach im Jahr 2050 ein Viertel aller EU-Bürger Moslems sein würden. Das käme dadurch, dass es immer mehr Einwanderer gäbe und ausserdem bekämen die mehr Kinder.

Ob die Regierung nun den niederländischen Frauen auferlegen solle, mehr Kinder als die Einwanderer zu bekommen? Man weiss es nicht.





Arbeitsstrafe für jugendliche Wilders-Bedroher

16 02 2009

Die 3 Kinder aus Zoetermeer, die im Alter von 12 und 13 Jahren Geert Wilders bei einem Schulprojekt über Rassismus die Website von Wilders besucht hatten und ihn dann über das Internet bedrohten, bekamen vom Polizeirichter in Den Haag als Strafe jeweils 50 Stunden gemeinnützige Arbeit.

Sie hatten sich u.a. bei Rap-Texten bedient, ala “Geert Wilders, we nemen je mee naar de kelder. Dan sla ik je en dan zie je niet meer helder”. Frei übersetzt (so reimt es sich wenigstens auf auch Deutsch 😉: „Geert Wilders, wir nehmen dich mit in den Keller, dann siehst du nicht mehr heller“.

30 Stunden müssen sie sofort ableisten, 20 Stunden sind für zwei Jahre auf Bewährung. Die Staatsanwaltschaft hatte auch ein bis zwei Wochen Jugendgefängnis gefordert, der Richter sah es als mildernen Umstand, dass sie sich bei Wilders entschuldigt haben.