PVVer will Frauen mit Kopftüchern aus dem Bus zerren

8 02 2011
Zerrt die Frauen aus dem Bus

Zerrt die Frauen aus dem Bus

Rechtsstaat hin oder her – bei der PVV gibt es immer einen Grund, um die Antikopftuch-Sache weiter zu radikalisieren. Dieser Mann, Louis Bontes, findet es o.k., wenn die Polizei künftig Frauen mit Kopftüchern in der Provinz Noord-Holland aus dem Bus zerrt.

Es ist noch nicht klar, ob das sim ganzen Land passieren soll oder nur in der Provinz Noord-Holland. Bontes sitzt im Parlament in Den Haag für die PVV – Mitglied der PVV ist auch nicht.





Wilders bekommt sein Burka-Verbot

30 09 2010

Frauen in Burka-Tracht – gibt es in den Niederlanden praktisch nicht. Ich habe genau einmal eine Burka-Frau gesehen, es war in Utrecht. Keine Frage – eine Burka ist menschenunwürdig, egal ob in der afghanischen Wildnis oder in Utrecht.

Nun soll die Burka in den Niederlanden verboten werden, dass soll Geert Wilders im Regierungs-Programm durchgesetzt haben. Kopftücher dann. Die sollen bei Richterinnen, Staatsanwältinnen und Polizisten verboten werden. Ausserdem soll Wilders durchgesetzt haben, dass die Zahl der Einwanderer und Asylsucher in den kommenden Jahren „substantiell sinken“ werden. Wie auch immer – das werden wir ja sehen.





Gewerkschaftsbund FNV kontra Geert Wilders

26 02 2010

Der Gewerkschaftsbund FNV will gegen das Geert Wilders geplante Kopftuchverbot in öffentlichen Einrichtungen notfalls klagen. Das schreibt die als links geltende Website Joop.nl.

Der Vorschlag von Wilders verstosse gegen das Grundgesetz. Edith Snoey, Vorsitzende von Abvakado FNV, nannte den Wilders-Plan „lächerlich“. Hiermit könnte keine Probleme wie etwa die finanzielle Krise gelöst werden. Solange die Menschen ihre Arbeit gut machen würden, sei egal, was sie glauben würden. Zur Meinungsfreiheit gehöre auch, seinen Glauben zeigen zu können.





Wilders greift PvdA an

26 02 2010

Auf einer lokalen Veranstaltung seiner Ein-Mann-Partei in Almere griff Geert Wilders vor allem die PvdA. Die Sozialdemokraten würden die Sprache des Volkes nicht mehr sprechen – sondern „Arabisch“.

Ausserdem kündigt er an, dass unter der Leitung der PVV (etwa nach den Gemeinderatswahlen in Almere und Den Haag, den einzigen Orten, wo die PVV antritt) das Tragen von Kopftüchern in durch Subventionen finanzierten Einrichtungen verboten werden solle.





VVD-Fraktionschef Mark Rutte über Wilders „Kopftuchsteuer“

9 11 2009

Vor einigen Wochen nahm VVD-Fraktionschef Mark Rutte Stellung zu Geert Wilders Plan mit der „Kopftuchsteuer“ für Moslem-Frauen:

Er nannte diese in „De Telegraaf“ eine „Clown-Aktion“. Wilders wisse selbst, dass es sich um „einen unsinnigen Vorschlag“ handele. Dennoch wolle er nicht ausschliessen, dass die VVD einmal mit der PVV von Geert Wilders zusammen regieren würde. Paul Mjansen, Interviewer von „De Telegraaf“, hatte den Vorschlag als „rassistisch“ bezeichnet.

De Telegraaf, 19. September 2009, Seite T 5





Wilders will „Kopftuchsteuer“ von 1000 Euro pro Jahr

16 09 2009

Frauen, die ein Kopftuch tragen, sollen in den Niederlanden künftig 1000 Euro pro Jahr Steuern bezahlen. Das hat Geert Wilders im Parlament vorgeschlagen. Auf diese Weise könne man etwas an den islamischen Einwanderern zurückverdienen, heisst es in De Telegraaf.

Ich frage mich ernsthaft, wo das hinführen soll. Iran hat dann eine Reli-Polizei und die Niederlande eine Anti-Reli-Polizei?