Wilders findet Koran schlimmer als „Mein Kampf“

7 11 2010

Wilders Interview in „Der Spiegel“ – es sind natürlich auch Nuancen zu finden. Bsw. die Nuance, dass Wilders den Koran inzwischen noch für schlimmer hält als „Mein Kampf“. Das fiel dem Algemeen Dagblad auf. Das Hitler-Buch“Mein Kampf“ hat er, logisch, auch gelesen.

Wenn seine Freunde „auf der linken Seite“ konsequent wären, dann würden sie den Koran auch verbieten. Ihm wurde dann ein Bibel-Zitat vorgehalten, wonach Jesus gesagt habe, seine Feinde mögen erstochen werden und dann fiel ihm dazu ein, dass die Christen diese Worte eben weniger strikt auslegen würden als Moslems vergleichbare Worte.

Ausserdem würde der Islam keinen Raum für andere Ideen lassen, wie Faschismus und Kommunismuss.

Advertisements




Wilders-Prozess: Freispruch in Sachen Hetze gefordert

15 10 2010
Wilders soll Koran und Mein Kampf verglichen haben

Wilders soll Koran mit Mein Kampf verglichen haben

Der Prozess gegen Geert Wilders scheint sich für den immer günstiger zu entwickeln. Die Staatsanwaltschaft forderte am Freitag einen Freispruch in Sachen „Gleichsetzung von Koran und Mein Kampf“. Die Ankläger Birgit van Roessel und Paul Velleman habe Wilders diesen Vergeich von der Schriftstellerin Oriana Fallaci zitiert, ihn sich aber nicht zu eigen gemacht.





Freispruch für Wilders gefordert

12 10 2010

Die Staatsanwaltschaft in Amsterdam hat im Prozess gegen Geert Wilders in Sachen „Gruppen-Beleidigung“ einen Freispruch gefordert. Die Staatsanwälte Birgit van Roessel und Paul Velleman finden, dass der Wilders-Vergleich zwischen den Büchern „Mein Kampf“ und Koran sich auf den Islam und nicht auf Moslems beziehen würde.

Der Prozess geht weiter. Am Freitag gehts um die Themen Hetze und Diskriminierung.





Geert Wilders weiss, was man mit dem Koran machen kann

23 09 2010

Koefnoen hat noch ein Video zum Thema Geert Wilders. Er sagt, wenn das niederländische Erdgas aufgebraucht sei (von dem die Sozialhilfe für Ein- und Ausländer bezahlt wird), dann könne man ja Exemplare des Korans verbrennen. Die Koran-Quelle sei unerschöpflich.





Geert Wilders nennt Koran-Verbrennung „schlechten Plan“

8 09 2010

Selbst Geert Wilders ist dagegen. Die FAZ schreibt: Die Gruppe Dove World Outreach Center in Gainesville im Bundesstaat Florida will zum Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 etwa 200 Exemplare des Korans verbrennen, des Heiligen Buchs der Muslime. Damit wollen die evangelikalen Christen nach den Worten ihres Pastors Terry Jones eine „klare Botschaft“ gegen Drohungen radikaler Islamisten senden.

US-Aussenministerin Hilyry Clinton sowie der General David Petraeus kritisierten den Plan. Wilders schickte nun im eigenen Land eine SMS herum, in dem er die provokante Aktion einen „schlechten Plan“ nannte. Selbst will er am 11. September in New York eine Rede halten, um gegen den Bau einer Moschee zu protestieren.





Minderheitsregierung soll Wilders Standpunkte vertreten

24 08 2010

Da geht es schon los. Der umstrittene Fraktionskollege von Geert Wilders, Hero Brinkman, will das die neue eventuell von der PVV zu tolerierende Regierung im Ausland die Standpunkte der PVV vertreten soll. Das bedeutet, die Regierung in Den Haag müsste sich dann für das Verbot des Korans einsetzen, solche Sachen. Das berichtet die Zeitung Trouw und die hat das wiederum aus einer Zeitschrift von Amnesty International.

Brinkman gilt als potentieller Unruheherd in den Reihen der PVV-Fraktion. So will er die Partei in irgendeiner Form „demokratisieren“ (heute ist nur Wilders selbst Mitglied, also nicht mal Brinkman) und eine Jugendorganisation gründen, im Volksmund „Wilders-Jugend“.





Wilders: „Moslems sollen sich vom Koran distanzieren“

19 07 2010

Ob diese Botschaft von Geert Wilders wohl ankommen wird? Der Führer der Einmann-Partei PVV fordert die Moslems auf, sich vom Koran zu distanzieren. Er tat dieses in einem Beitrag auf der Website Muslims Debatte und im NRC Handelsblad.

Erst wenn sie das täten, könnten sie große Taten für sich selbst und die ganze Welt vollbringen.