Wilders siegt auf CDA-Partei-Kongress

29 10 2011

Tja, Hoffnung, das ist nicht drin im Fall Mauro Manuel. Der 18jährige Limburger hoffte beim CDA-Kongreß am Samstag, dass die CDA-Mitglieder einen Antrag der CDA-Abteilung Drenthe unterstützt hätten, damit er nicht im Auftrag von Geert Wilders nach Afrika abgeschoben wird. Doch so geschah es nicht.

Sybrand van Haersma Buma, Fraktionsvorsitzender des CDA findet, dass der Kongreß nicht empfohlen habe, dass der von seinem Parteikollegen Gerd Leers – der unter schwerem Druck von Geerd Wilders steht – getroffene Abschiebe-Beschluss zurückgredreht werden muß.

Der CDA denkt, dass Mauro mit der Anfrage auf eine Art Studenten-Visum dennoch in den Niederlanden bleiben könnte. Er müsste dazu erst mal wieder zurück nach Angola. Bei einer Abstimmung im Haager Parlament über Mauro wären die Mehrheiten knapp. Würden zwei CDAer (Ferrier und Koppejan) gegen die Abstimmung stimmen, würde die extrem-religiöse Partei SGP den Ausschlag geben. Es sei denn, ein weiterer Abgeordneter von CDA (oder VVD!) würde ebenfalls gegen die Abschiebung des jungen Niederländers stimmen.

P.S. Ich nenne ihn Niederländer, auch wenn es einigen Leuten nicht passt.

 





Einwanderungsminister Leers: Beschluß Mauro steht fest

28 10 2011
CDA wg. Mauro in Problemen

CDA wg. Mauro in Problemen

Der CDA-Einwanderungsminister Gerd Leers sagt nun, dass der Beschluß im Fall Mauro fest steht. Er will den in Angola geborenen 18jährigen so oder so abschieben, egal was der Kongreß seiner Partei beschließt. Das sagte er am Freitag nach der Sitzung des Ministerrates.





Provinz-Fraktionschef CDA: wg. Mauro nicht Zusammenarbeit mit Wilders stoppen

28 10 2011
CDA wg. Mauro gespalten

CDA wg. Mauro gespalten

Morgen entscheidet sich beim CDA-Kongress, ob die Christdemokraten die Abschiebung des 18jährigen Flüchtlings Mauro nach Angola unterstützen. Ein Wunsch von Geert Wilders, den Einwanderungsminister Gerd Leers (CDA) ausführen will.

Am Freitag kamen die CDA-Fraktionschefs aus den Provinzen zusammen. Eine Mehrheit von ihnen will nicht, dass wegen der Frage Mauro die Zusammenarbeit von CDA und PVV scheitert. Die Abteilung Drenthe kommt mit einer Resolution, dass Mauro bleiben kann. Gelderland, Noord-Brabant und Limburg sind dagegen, Flevoland und Noordholland sind dafür. Allerdings stimmen die Delegierten auf dem Kongress als Einzel-Mitglieder.





PVV-Abgeordneter: Linke Idioten

28 10 2011
PVVer regt sich über Linke auf

PVVer regt sich über Linke auf

Nein, subtil können wir den PVV-Abgeordneten Wim Kortenoeven wahrlich nicht nennen. Im Dezember hatte er die Regierung in Den Haag noch aufgefordert, den Iran anzugreifen. Jetzt regt er sich über linke – er meint andersdenke – Politiker auf. Wegen „linker Idioten“ habe er sein Flugzeug verpasst. Er meint die Debatte über Mauro, den jungen Mann, den Geert Wilders unbedingt ausweisen lassen will. Anders gesagt: nur wegen der „individuellen Sache eines illegalen Immigranten“.

Quelle: HP/de Tijd, Twitter





Wg. Mauro: Wilders sauer auf CDA

28 10 2011

Nach der gestrigen Debatte im Haager Parlament scheint es für den in Angola geborenen und in den Niederlanden aufgewachsenen Flüchtling Mauro doch noch Hoffnung zu geben. Eigentlich will Einwanderungsminister Gerd Leers ihn abschieben – weil Geert Wilders das so will. Nun zeichnet sich aber in der Partei von Leers, dem CDA, weiter Widerstand ab. Mit der Konsequenz, dass am Dienstag über verschiedene Szenarios abgestimmt wird, in denen eine Lösung des Problems im Sinne von Mauro vorgeschlagen wird. Wilders sagte, dass dieses ihm Sorgen macht – vor allem für den CDA.

Die CDA-Abgeordneten Kathleen Ferrier und Ad Koppejan wollen sich gegen eine Mehrheit in der Fraktion für Mauro einsetzen. Am Samstag findet in Utrecht ein CDA-Kongress statt. Möglicherweise wird der für das Schicksal von Mauro entscheidend.





Wilders kann Mauro abschieben

26 10 2011

PVV-Führer Geert Wilders hat sich durchgesetzt. Einwanderungsminister Gerd Leers läßt nun nach anfänglichem Widerstand den 18jährigen Mauro, der seit acht Jahren in den Niederlanden wohnt und hier integriert ist, nach Angola abschieben.

Was nun? Muss Mauro sich vor Henk & Ingrid & Geert verstecken?





Wilders-Partei gegen Pardon für minderjährige Asylbewerber

25 10 2011
PVV will Minderjährige abschieben

PVV will Minderjährige abschieben

Die Anti-Islam-Partei PVV von Geert Wilders ist gegen die Gesetzesvorlage der sozialdemokratische PvdA und der kleineren christlichen Partei ChristenUnion, nach der minderjährigen Asylbewerber künftig ein Pardon erteilt werden kann, wenn sie wg. Prozedur-Fehlern der Behörden mindestens acht Jahr im Land wohnen. Es handelt sich um etwa 800 junge Menschen aus anderen Ländern, die praktisch in den Niederlanden aufgewachsen und integriert sind – und die dennoch nach dem Willen der PVV abgeschoben werden sollen.

Beispiel ist der 18jährige Mauro aus ursprünglich Angola, der nach dem Willen der PVV nach Afrika zurückgeschickt werden soll, obwohl er längst mehr Bindung mit den Niederlanden als mit Angola hat. Der Fall wird diese Woche im Parlament diskutiert. Würde das Gesetz von PvdA und ChristenUnion angenommen, könnte Mauro bleiben.