Wilders hat Wahlkampf-Poster – ohne Slogan

24 06 2012
Wilders würde Wilders wählen

Wilders würde Wilders wählen

Rätselhaft. Geert Wilders hat nun ein Wahlkampf-Poster – doch anders als üblich keinen Slogan! Vielleicht fiel ihm nach den Moslems, den Polen und anderen Europäern keine weitere Gruppe Menschen ein, gegen die er ist?





Wilders-Poster erregt in Den Haag die Gemüter

10 12 2010
Wilders-Poster sorgt für Aufregung

Wilders-Poster sorgt für Aufregung

Es ist ein gewagtes Poster das ein Mann namens Fabio-Romano del Castelletto da in einer Kunstgalerie in Den Haag aufgehängt hat. Aus Protest gegen die von Wilders „geduldete“ Regierung hat er sich selbst in einer Art KZ-Kleidung fotografiert, mit einem roten Kreuz über seinem Mund einem roten Stern auf der Brust.

O.k., Protest gegen die Regierung. Kunst als Protestform. O.k. Doch, so berichtet De Telegraaf, beim „Centrum Informatie en Documentatie Israël (CIDI)“ sowie bei einigen Anwohnern und Galerie-Eigentümern soll es nun wiederum dagegen Protest geben. Bei CIDI meint man, dass es es zu weit gehen würden so behaupten, Wilders wolle die Moslems in Lager einsperren. C’IDI-Direktor Ronny Naftaniel meint, dass man Kritik gegen Wilders haben könne, aber das Poster würde zu weit gehen.

Allerdings kann sich auch inhaltlich fragen, was nun der rote Stern mit den Moslems zu tun habe – und so schrecklich das Regime von Stalin nun wieder war, es war nicht so sehr gegen Juden sondern mehr gegen Andersdenkende, angebliche Kulaken und einer Reihe anderer Todes-Zielgruppen gerichtet.

Der Künstler, selbst lt. De Telegraaf mit italienisch-niederländisch-jüdischen Wurzeln spricht dann wieder vom Jahr 1910, und das es in Russland damals auch Faschismus gegeben habe. Antisemitismus schon, aber Moment mal, 1910 – die „Bolschewiken“ mit dem Roten Stern haben doch 1917 die Macht übernommen und nicht 1910?





Anti-Wilders-Demonstranten werden nicht verfolgt

14 01 2008

Die Poster, die die Polizei am vergangenen Wochenende bei einer Anti-Wildersdemonstration in Amsterdam beschlagnahmt hatte, werden als „nicht beleidigend“ eingeschätzt. Das hat die Staatswanwaltschaft in Amsterdam am Montag mitgeteilt.Die Staatsanwaltschaft hatte die Beschlagnahme sowie die Verhaftung der Demonstranten beschlossen, weil die Poster anderen Bildwerken ähnelten, die zu einer Verurteilung wegen Beleidigung geführt hatten. Allerdings ging es bei den anderen Postern um die Beleidigung einer ganzen Bevölkerungsgruppe. Die Justiz meinte zunächst, dass Wilders mit den gleichen Worten beschimpft wurde wie diese Bevölkerungsgruppe, schreibt De Telegraaf. Den Rest des Beitrags lesen »