Wilders: Prophet Mohammed verhielt sich wie ein Schwein

1 09 2009

PVV-Chef Geert Wilders vergleicht den moslemischen „Propheten“ Mohammed mit einem Schwein – Grund soll gewesen sein, dass die Behörden in Saudi-Arabien eine zehnjährige „Braut“ zu ihrem 80jährigen „Ehemann“ nach deren Flucht zurückgeschickt hatten. Wilders stellte dann im Parlament an den Aussenminister Maxime Verhagen (CDA) in diesem Zusammenhang eine Frage.

Er vergleicht nämlich den Vorgang in Saudi-Arabien mit der Sage von Mohammed, der mit einer sechsjährigen verheiratet sein worden. Verhagen solle den Botschafter Saudi-Arabiens ein einberufen und dem ein dementsprechendes Statement machen. In den Umfragen sank die PVV zuletzt von 32 auf 24 im 150 Sitze zählenden Parlament.





Fitna-Verbot im Europa-Parlament

18 12 2008

Geert Wilders darf seinen Anti-Islam-Film „Fitna“ nicht im Europa-Parlament zeigen. Das haben die Fraktionsvorsitzenden beschlossen. Geert Wilders sagte, dass das „ein trauriger Tag für die Meinungsfreiheit“ sei. Er verglich diese Entscheidung des Europa-Parlamentes mit den Entscheidungen „in Saudi Arabien und Mekka“.





Saudi-Arabien finanziert Anti-Wilders-Leute

19 01 2008

Offensichtlich finanziert das Königreich Saudi-Arabien einen Klub namens Hizb ut-Tahrir (HUT), der besonders heftig gegen Geert Wilders agiert. Das berichtet die Zeitung „De Telegraaf“. Ein Mitarbeiter des niederländischen Geheimdienstes AIVD hatte dergleichen auf einer Konferenz des Center for Strategic & International Studies (CSIS) in Washington berichtet. Die Saudis würden gern eine Rolle bei den radikalen Moslem-Bewegungen spielen und es sei nun schwierig, um deren Dollares abzulehnen.