Noch ein Anti-PVV-Video

17 02 2011

Ja, diese verdammten Videos. Geert Wilders muss sich allerhand angucken. Hier Video Nummer 2 von Tegenstemwijzer. Darin wurden einige Zwischenfälle nachgespielt, die tatsächlich mit den Namen einiger PVVer zu tun haben. Ob nun Kopfstoss oder Spikes in Gesicht, Briefkastengepisse – all das hat die Nation die letzten Wochen bewegt.





PVV gegen Homo-Treffs im Wald

25 01 2011

Alle niederländischen Kinder kennen das Lied „Olifantjes in de Bos…“ (Elefanten im Wald) – und die von der PVV haben in niederländischen Wäldern auch Homos gesehen. Und zwar im Scheveningse und im Haagse Bos – Bos heisst also Wald. Ob PVV-Mann Paul ter Linden (Gemeinderat Den Haag) in den Wäldern von Den Haag und Scheveningen lieber Elefanten als Homosexuelle sehen will, wissen wir nicht – Homos will er dort jedenfalls nicht sehen.

Paul ter Linden findet, dass Sex zwischen Schwulen im Wald zu „unerwünschten Situationen und Unsicherheit“ führen würde. Also sollten die Homos raus aus dem Wald. In der „Homosauna und im Darkroom“ würde niemand ein Problem mit Schwulen-Sex haben. Die Organisation COC, die sich für die Rechte von Homosexuellen einsetzt, sagte, dass sowohl Heteros als auch Homos „seit Beginn der Menschheit“ in der freien Luft Sex gehabt hätten. Besser als das zu verbieten sei doch, für Sicherheit zu sorgen. Wie zum Beispiel in Rotterdam, da gibt es den Kralingse Bos. Dort hat die Gemeinde mit Schildern angegeben, dass hier Homos sexuelle Handlungen vornehmen könnten. So wissen auch die Elefanten bescheid.





Strolch-Affären kosten Wilders Sitze

18 11 2010

Das ging schnell. Ruckzuck verliert Geert Wilders in den Umfragen fünf der 25 Sitze – in  Wirklichkeit hat er 24. Doch Sex- und Betrugs-Strolch-Affären haben ihre Folgen…





PVV-Pornobaron wollte nur seine Familie beschützen

18 11 2010

Abschied ist ein bisschen wie sterben – PVV-Ex-Abgeordneter James Sharpe scheint das ähnlich zu sehen. Er hat tausende Ungarn mit Fake-SMS-Diensten betrogen – als das aufflog, musste er fette Strafen bezahlen und dann einige Tage unangenehme Medien-Öffentlichkeit erleben.

Doch jetzt kommt’s raus. Er ist nicht etwa zurückgetreten, weil er Betrügereien unanständig findet. Nein! Es geht ihm um den Schutz seiner Familie! Er werde als Porno-Baron und Betrüger dargestellt – was er ja auch ist – und das sei nicht so toll für seine Familie. Woraufhin er die beschützen müsse.





Wilders wird verspottet – hier in Trouw

15 11 2010

Wilders weiter in PVV-Problemen

Wilders weiter in PVV-Problemen

In der Sprechblase steht: „Ich jetzt keine Lebenslauf-Lügner, Straßenterroristen, Pädophile und betrunkene Alkoholisten mehr sehen“, und in der kleinen Sprechblase: „Ich meine, keine PVVer“. Aus der Zeitung Trouw.





Wilders Sex-Gangster soll auch nett sein

14 11 2010

Du bist ein kahlköpfiger Gangster – aber irgendjemand findet dich immer noch nett. Und wenn es dein Opfer ist! Willkommen im Reich von Eric Lucassen, in dessen Hand nun die Regierung in Den Haag ist. Der Abgeordnete der PVV, der Einmann-Partei von Geert Wilders, hat Nachbarn terrorisiert und ihm untergebene Militärs sexuell missbraucht.

Eines der Opfer, offensichtlich hinsichtlich Stockholm-Syndrom noch nicht austherapiert, meldet sich nun, und nennt Wilders Skinhead „lieb und sorgsam“. Sie habe sich jedenfalls gern missbrauchen lassen, zumal alles ausserhalb der Kaserne geschehen sei, erzählte sie RTL.

Jetzt warten wir noch auf die Nachbarn die sagen, ja, wir haben uns gern von Lucassen terrorisieren lassen und dann ist die Regierung in Den Haag gerettet.





Wilders im Dilemma, Regierung im Dilemma

13 11 2010

Teuflisches Dillema! Geert Wilders beschäftigt sich andauernd mit moslemischen Kriminellen – und nun hat er einen nicht-moslemischen Kriminellen an der Fraktions-Backe: Eric Lucassen, glatzköpfiger PVV-Abgeordneter mit Hang zu Nachbarschafts-Terror und sexuellem Missbrauch.

Der Mann hat kurz gesagt so viel auf dem Kerbholz – wäre er Moslem, dann hätte Wilders ihn schon achtkantig deportiert. Doch Lucassen ist kein Moslem – er terrorisiert nur eben gern Nachbarn wegen Autos und Hunden, und er hat weibliche Untergebene mißbraucht.

Das ganze Dilemma ist offensichtlich. Geert Wilders ist von niemand anderem abhängig als von einem Terroristen. Weshalb Geert Wilders „nachdenkt“. DieAngelegenheit ist schon deshalb pikant, weil Wilders wochenlang Stress machte, weil es in der CDA-Fraktion sogenannte „Dissidenten“ gab. Dissidenten – es handelte sich um zwei bis drei Abgeordnete der Christdemokraten, die nicht mit Wilders im Gleichschritt laufen wollten. Es aber letztendlich doch taten. Nun könnte die Regierung über einen Kriminellen in der PVV-Fraktion fallen.





Geert Wilders auf Fox über Ehegesetz in Afganistan

7 04 2009

Ja, wenn es nach Afganistans „Parlament“ geht, dann dürfen die Männer dieses Landes ihre Ehefrauen alle vier Tage zum Sex zwingen. So was nennen wir Vergewaltigung.

Das hier sagt Geert Wilders bei Fox dazu.