Wilders mit Flirt-SMS?

24 01 2010

Die Niederländer vernehmen nun auch erstaunliches von Geert Wilders. Der Anti-Islam-Aktivist scheint, wenn wir der Zeitschrift HP/de Tijd glauben wollen, seinen weiblichen Fraktionsmitarbeiterinnen „doppeldeutige SMS“ zu schicken. Das schreibt jedenfalls HP/deTijd-Mitarbeiterin Karen Geurtsen, die ja eine Weile in einer Undercover-Operation „Praktikantin“ in der PVV-Fraktion war.

Die SMS seien so formuliert, dass man sie nicht als „sexuelle Belästigung“ auffassen könne, aber sie hätten eine „Ladung“. Hat sie nicht gesehen, nur gehört. Findet sie aber logisch, denn Wilders könne nicht mehr zum Flirten die Kneipe gehen.





Englischer Wilders-Gegner ins Gefängnis

25 02 2009

Kann Geert Wilders nun doch wieder mit einer Einreise nach Großbritannienn rechnen? Sein großer Gegner, der in Pakistan geborene Labour-Oberhaus-Abgeordnete Lord Ahmed muss jedenfalls ins Gefängnis. Und zwar für zwölf Wochen!

Am 25. Dezember 2007 fuhr er mit seinem Jaguar über die Autobahn M 1 bei Rotherham, South Yorkshire. Nachdem er mit einem befreundeten Journalisten SMS austauschte, übersah er den stehenden Audi A4 des 28jährigen Slowaken Martyn Gombar. Es kam zu einem Zusammenprall, den Martyn Gombar nicht überlebte.

Lord Ahmed wird nicht wegen des Unfalls sondern wegen Benutzung des Telefons bzw. gefährlichem Fahren bestraft. Voraussichtlich wird er nach Verbüssung der Hälfte der Strafe wieder entlassen.