Dänischer Karikaturist Kurt Westergaard stoppt

22 04 2010

Kurt Westergaard zeichnete 2006 für die dänische Zeitung Jylands Posten weltweit umstrittene Karikaturen des Propheten Mohammeds – seitdem muss er vor fanatischen Moslems beschützt werden.

In einem Interview mit der im Süden der Niederlande erscheinenden Zeitung „De Limburger“ kündigte er jetzt an, dass er mit seiner Arbeit aufhören wolle. „Ich bin für zu viele Menschen ein Risikofakltor geworden“, sagte er .

PVV-Chef Geert Wilders nannte das „schrecklich und triest“ sowie ein „Schlag ins Gesicht der Meinungsfreiheit“.





Geert Wilders stellt dänische Zeichnungen ein

2 01 2010

Demonstrativ stellte Geert Wilders nach dem Anschlag auf den dänischen Zeichner Kurt Westergaard auf der Website seiner Partei ein paar von dessen Karikaturen ein. Er wolle sich solidarisch erklären, weil die Meinungsfreiheit auf dem Spiel stehen würde.





Geert Wilders überweist dänischem Karikaturisten 7500 Euro

4 09 2008

Geert Wilders bezahlt dem dänischen Karikaturisten Koert Westergaard auf Vermittlung der niederländischen Journalistengewerkschaft NVJ 7500 Euro, weil er in seinem umstrittenen Film “Fitna” ohne Erlaubnis eine Zeichnung von Westergaard verwendet hatte. Es handelte sich um die im Jahr 2005 nach der Veröffentlichung in der dänischen Zeitung “JP” berühmt gewordene Karikatur des Propheten Moammeds mit einer Bombe im Turban. Westergaard sah in der Verwendung der Karikatur im Film “Fitna” eine Urheberrechtsverletzung.





Fitna: Journalistengewerkschaft will Anpassung

28 03 2008

Die niederländische Journalistengewerkschaft NVJ verlangt von Geert Wilders, dass sein Anti-Koran-Film aus Urheberrechts-Gründen angepasst wird. NVJ-Sekretär Thomas Bruning erklärte, dass man von den dänischen Kollegen aufgrund des Copyright-Claims des Karikaturisten Kurt Westergaard um Hilfe gebeten worden sei. Denn dieser habe seine Karikatur (Moslem mit Zündschnur im Turban) nicht bedacht, um damit politische Propaganda zu betreiben.





„Wilders muss Film aussenden“, sagt Dänen-Karikaturist

10 03 2008

Kurt Westergaard, dank seiner Anti-Mohammed-Zeichnungen weltweit bekannter Karikaturist aus Dänemark, kritisiert niederländische Politiker, die Geert Wilders am Aussenden seines inzwischen gefürchteten Anti-Koran-Films hindern wollen.

In Dänemark hätte sich kein einziger Politiker getraut, derlei zu fordern. „Das wäre sein Untergang. Ein dänischer Politiker weiß, dass er die Freiheit der Meinungsäußerung nicht einschränken darf“, erklärte er in einem Interview mit „De Volkskrant“.

Er bereut seine Zeichnungen nicht. Auch nicht angesichts der Opfer. Die bedauert er zwar, aber die gewaltsamen Ereignisse seien von Regimes initiert worden, die nicht mal die Bedürfnisse der eigenen Bevölkerung befriedigen könnten.

Er rufe Wilders auf, auf keinen Fall aufzugeben – die Meinungsfreiheit sei es wert.